Welchen Lehrern du NIEMALS trauen solltest

Bestimmt hast du schon mal Werbung für irgendeinen Online-Kurs gesehen. Vielleicht hat dich das Thema angesprochen, der Kursleiter oder seine Webseite?

Aber du hast gezögert, weil du nicht wusstest, ob der Kurs wirklich sein Geld wert ist. Es gibt wahnsinnig viel Spam und Betrug im Netz. Woher willst du wissen, ob du nicht einem Betrüger auf den Leim gehen wirst?

Es gibt eine ganz einfache Methode das herauszufinden. Die zeige ich euch in diesem Beitrag.

Angenommen, du möchtest wissen wie man innerhalb kürzester Zeit 10.000 Follower auf Instagram bekommt und hast einen Lehrer gefunden, der dir verspricht dir zu zeigen wie das geht.

Das Wichtigste und Allererste was du jetzt machst, ist auf Instagram gehen und nachsehen wieviele Follower der Lehrer selbst hat. Es gibt nämlich tatsächlich Leute, die es selbst nur mit Müh und Not geschafft haben 20 Follower aufzubauen – und die dann anderen Menschen erklären möchten wie man 10.000 Follower bekommt.

Traue grundsätzlich nur Lehrern, die das leben was sie unterrichten. Hier mal ein Beispiel für einen guten Lehrer: Ka Sundance ist vor einigen Jahren mit seiner Familie nach Costa Rica ausgewandert. In seinen Kursen zeigt er anderen Familien wie sie ebenfalls aus dem Hamsterrad entkommen und ein glückliches Leben unter Palmen führen können.

Warum ist er ein guter Lehrer? Weil er das lebt und selbst erreicht hat, was er unterrichtet. Abgesehen davon tritt der liebe Ka seinen Schülern auch mal ordentlich in den Hintern. Daran merkt man, dass er wirklich will, dass seine Schüler ihr Ziel erreichen.

Also nochmal, weil das so eminent wichtig ist. Schau dir immer zuerst an, ob dein zukünftiger Lehrer das Ziel wo du hin willst selbst erreicht hat. Prüfe seine Referenzen und schau dir auch die Bewertungen für seine Kurse an.

Die meisten guten Lehrer bieten kostenlose Probelektionen an. Ka Sundance macht das über seine Facebook-Gruppe. Schau dir die Gratislektionen an und wenn dir der Lehrer sympathisch ist, versuchst du das, was gelehrt wird SOFORT in die Praxis umzusetzen.

Stellst du fest, dass das nicht klappt, hast du wieder einen Lehrer gefunden, dem du niemals trauen solltest. Ein guter Lehrer gibt nur Ratschläge mit denen du sofort anständige Resultate erzielst. Das gilt auch für Gratislektionen.

Die Betrüger faseln nur allgemeines Zeug oder versprechen Dinge, die gar nicht funktionieren können weil wichtige Informationen fehlen. Diese Infos bekommst du bei diesen Leuten nur in den Kursen für die du bezahlen sollst. Mach das nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.